Der Verein ist in der Schweiz, ähnlich wie die Genossenschaft mit einem wohltätigen Gedanken verbunden. Er ist eine freiwillige und auf Dauer angelegte Vereinigung von natürlichen und juristischen Personen. Es gibt keine genauen Angaben über die Anzahl der Vereine in der Schweiz, da sich diese nicht im Handelsregisteramt eintragen lassen müssen. Zahlenmässig ist der Verein aber bestimmt die wichtigste Rechtsform des Landes neben der Aktiengesellschaft. Da Vereine einen „ideellen oder gemeinnützigen Zweck“ verfolgen muss, eignet er sich schlecht für den Betrieb eines Unternehmenes.

Der Verein entsteht mit der Gründungsversammlung, an der die Statuten genehmigt, und die entsprechenden Organe bestellt werden. Vereine die beabsichtigen gewinnorientiert zu arbeiten, müssen sich im Handelsregisteramt eintragen lassen.


Vorteile

 
  • Div. steuerliche Vorteile

  • eine Haftung der Vereinsmitglieder

  • Kein Gründungskapital

Nachteile

 
  • Zweck Gebundenheit


Rechtsnatur

 

Juristische Person, Körperschaft, Personenvereinigung

Gesetz

 

Art. 60 ff. ZGB

Name

 

Frei wählbar

Anzahl Gründer

 

mindestens 2

Kapital

 

keine Mindestkapital

Organisation

 

1) Vereinsversammlung
2) Vorstand (Verwaltung, bestehend mind. aus einem Mitglied)
3) Revisionsstelle (gemäss Bestimmungen der Aktiengesellschaft)

Haftung

 

Vermögen des Vereins, Statuten können Nachschusspflichten der Vereinsmitglieder vorsehen.

Steuern

 

Verein ist verantwortlich für Kapital und Gewinn, kann unter Umständen steuerprivilegiert behandelt werden.

Geschäftsführung

 

Durch Vorstand, wenn nicht an Dritte delegiert.

Wohnsitzvorschriften

 

Keine.


 

 

     Sehr gerne beraten Sie unsere Consultants über die Spezialiäten und die Möglichkeiten dieser Rechtsform.